Kommerziell erfolgreicher Obstanbau ist im Pinzgau seit mehr als 150 Jahren nachweisbar, besonders Bramberg nimmt bei der Kultivierung der ‚alten Sorten’ Zwiebler, Borsdorfer, Weinling und Spitzling eine herausragende Stellung ein. Das in dieser Form und Größe im Oberpinzgau einmalige Pomarium beim Reitlbauern in Wenns ist ein Erbe dieser Tradition. In der sowohl aus ökologischer als auch aus landschaftsästhetischer Sicht wertvollen Streuobstanlage blieben die alten Sorten erhalten, durch die Pflanzung neuer Bäume wuchsen die Formensprache des Gartens und die Vielfalt der Ernte. Die Anlage ist ganzjährig frei zugänglich, diverse Verbesserungen und aktualisierte Schautafeln mit Hintergrundinformationen über Züchter und Züchtung, Baum und Frucht machen einen Besuch zum lehrreichen Erlebnis.

Unterstützt wurde das Projekt „Pomarium“ – Obstlehrgarten beim „Reitlbauern“ von: Europäische Union, Bund und Länder – Leader+, Nationalpark Hohe Tauern, Obst- und Gartenbauverein Bramberg, Smaragddorf Bramberg und Tauriska. – Pomarium (Obstlehrgarten) mit zahlreichen beimischen Obstsorten.

Öffnungszeiten: Mai bis Oktober. Frei zugänglich.
Info: Alois Steiner, Reitlgut, Wenns, 5733 Bramberg,
Mobil +43 (0)664 / 5377517 oder TVB, Tel. +43 (0)6566 / 7251.

Klick für Google Maps

Diese Website benutzt für ihre grundlegende Funktionalität Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Mehr über Cookies erfahen Sie in unserer Datenschutzerklärung