Aktuelles und Ver­an­stal­tun­gen

Die Bramberger Obstpresse in Ö1

Wie der Apfel im Pinzgau wieder einen Wert bekam
Dass die Äpfel im Garten im Herbst gar nicht erst gepflückt werden, kommt öfter vor. Viele Hausäpfel sind für den Verzehr zu sauer oder lassen sich nicht gut verarbeiten. Was also tun mit einem Wäschekorb voller Früchte, die ein durchschnittlicher Baum hergibt? In Bramberg am Wildkogel im Oberpinzgau haben der örtliche Obstbauverein und eine Kulturinitiative gemeinsam dem Apfel einen neuen Wert verliehen. Sie haben eine teure Obstpresse angeschafft, die selbst auch aus kleinen Mengen schmackhafte Säfte macht. Bäcker, Fleischer und Gastronomiebetriebe in der Region verarbeiten Äpfel in ihren Produkten. Die Rückstände aus der Presse, die sonst bestenfalls als Tierfutter Verwendung finden, werden getrocknet und als Müslizusatz abgepackt. Jetzt interessieren sich viele Gartenbesitzer sogar wieder für alte, widerstandsfähige Apfelsorten, in einer Gegend, die wegen ihres rauen Klimas für den Obstanbau eigentlich schlechte Voraussetzungen mitbringt.

Gestaltung: Georg Wimmer 

Streuobstpraktiker-Tag 2021 im Hausruck-Viertel

Dieses Projekt des Vereins "Genussregion Hausruck Birn-Apfel Most" widmet sich dem Thema Erhaltung und Nutzung von Streuobst. Diverse Initiativen im Raum Grieskirchen sollen die Pflege- und Nutzungsbereitschaft von Streuobst erhöhen.

Obstsortenbestimmung (inkl. Obstsortenschau)
Mit Dr.Bernkopf Siegfried, Strasser Gabi & Klaus, Stöger Fritz
Fachvorträge:
Wirtschaftlichkeit im Streuobstbau (DI Katharina Dianat)
Tresterverwertung der Bramberger Obstpresse (Vötter Christian & Lassacher Toni)
Aktuelle Herausforderungen und Chancen für den Streuobstbau (DI Heimo Strebl)
Produktvorführungen:
Kreuzmayr Maschinenbau GmbH
Organic Tools GmbH (Obstraupe) 

 

Bramberger Apfeltrester - Taler

… der Apfel ist schon was besonderes. Danke Daniel und Viktoria vom Kraftwerk in Zell am See, das ihr regionale Lebensmittel in eurer Küche verwendet … das Bramberger Obstpressteam freut sich den Beitrag …

 

TAURISKA-Verlag: Der Obstbau im Gebirge

Von Jacob Schranz / Bearbeitet von Susanne Rasser

Die Welt des Jacob Schranz ist eine, die längst vergangen ist. Der Autor des hier vorliegenden Buches lebte zu einer Zeit, in der Österreichs Kaiserin Maria Theresia das Zepter in Händen hielt. Der im Pinzgau beheimatete und weit darüber hinaus wirkende Jacob Schranz war Bauer, Buchautor, Obstbau-Lehrer, Vordenker, Wegbereiter und vielleicht auch so etwas wie ein ganz besonderer Naturschutzaktivist, ein Obstbaum-Flüsterer der ersten Stunde.

Die ebenfalls im Pinzgau beheimatete Autorin Susanne Rasser bearbeitete das Buch des Jacob Schranz und übertrug es in eine zeitgemäße Sprache, denn die längst vergangene Jacob Schranz – Welt birgt und präsentiert einen Wissensschatz, aus dem auch Neues entstehen, wenn nicht gar erblühen kann.

Softcover (15,5 cm x 11,7 cm) 100 Seiten, Zahlreiche Abbildungen, 
ISBN 978-3-901257-57-5, 14,90 Euro (inkl. Mwst) 

 

Trailer zum Buch: https://youtu.be/ROrQgb-OnvU 

 

 

Archiv

Klick für Google Maps

Diese Website benutzt für ihre grundlegende Funktionalität Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Mehr über Cookies erfahen Sie in unserer Datenschutzerklärung