Aktuelles und Ver­an­stal­tun­gen

Bramberger Obstpresse gewinnt Innovationswettbewerb

Die Bramberger Obstpresse hat den Innovations­wett­bewerb „Green Infrastructure goes business
award“ 2022
gewonnen. Ausgezeichnet wurden innovative und nachhaltige Ideen, Produkte Dienst-
leistungen und Geschäftsmodelle, die einen positiven Einfluss auf die grüne Infrastruktur im
europäischen Alpenraum haben.
Die Preisverleihung findet am Freitag, den 13. Mai in Bozen, Italien, statt. Sie wird eingebettet in ein
Treffen der EUSALP-Aktionsgruppe 7 "Grüne Infrastruktur". Die Zeremonie selbst ist für eine Stunde
ab 13.30 Uhr geplant. Neben den Mitgliedern der Aktionsgruppe werden Vertreter des Jugendrates
und des italienischen EUSALP-Ratsvorsitzes anwesend sein. Auf politischer Seite werden der
Landeshauptmann Arno Kompatscher und ein Vertreter des Trentino den Festakt eröffnen. 

Weiter Informationen zum Wettbewerb: www.gi-goes-business.eu 

Jahreshauptversammlung Obst- und Gartenbauverein Bramberg

Fr. 01.04.2022 um 19:30 Uhr beim Gasthof SenningerbräuFam. Voithofer, 5733 Bramberg, Senningerstrasse 2
https://www.senningerbraeu.at/ 

 … nach zwei Jahren ohne unsere Obst- und Gartenbau Veranstaltung, war es am 1. April 2022 wieder mal Zeit. Landesobmann Josef Wesenauer hielt einen sehr kurzweiligen Vortrag zum Thema "Bauerngarten - Selbstversorgung mit Obst, Gemüse und Beeren" und zahlreiche verdiente Funktionäre freuten sich mit Bürgermeister Hannes Enzinger über die verliehenen Ehrungen rund um den Bramberger Obstbau.

Auszeichnungen(Ehrungen) 

Gold
• Obmann Anton Lassacher, seit 2005 

Silber
• Johann Seber, langjähriger Obmannstellvertreter
• Alois Steiner, Reitlbauer und Besitzer Pomarium (Lehrobstgarten)
• Sabine Möschl, Baumwärterin und Schulprojekt Mein Obstgarten in der NM Bramberg
  und Kindergarten Bramberg
• Josef Steiner, Baumwart, langjähriger Vorstand
• Siegfried Thomann, langjähriges Vorstandsmitglied, Imker und unser Kleinsträucher Experte
• Christian Vötter, Projektmanager 

Bronze
• Traudi Blaickner, Kassiererin und Schriftführerin
• Johann Etzer, Imker und langj. Vorstandsmitglied
• Bernhard Hochwimmer, langj. Vorstandsmitglied Moabauer
• Max Kaserer, Imker und langjähriger Vorstand
• Walter Lassacher, Imkerobmann und langj. Vorstandsmitglied
• Georg Steiner, langjähriges Vorstandsmitglied
 

Besonders freuten, wir uns aber über die zahlreichen Besucher. Danke auch an die Wirtsfamilie Sascha Voithofer vom GH Senningerbräu in Bramberg.

 

Bitte nicht vergessen, der Mitgliedsbeitrag ist wichtig. 2022 beträgt er weiterhin € 10,00 

Vortrag von Landesobmann Josef Wesenauer - Bauerngarten und Pflanzenschutz (pdf)

 

TAURISKA-Verlag: Der Obstbau im Gebirge

Von Jacob Schranz / Bearbeitet von Susanne Rasser

Die Welt des Jacob Schranz ist eine, die längst vergangen ist. Der Autor des hier vorliegenden Buches lebte zu einer Zeit, in der Österreichs Kaiserin Maria Theresia das Zepter in Händen hielt. Der im Pinzgau beheimatete und weit darüber hinaus wirkende Jacob Schranz war Bauer, Buchautor, Obstbau-Lehrer, Vordenker, Wegbereiter und vielleicht auch so etwas wie ein ganz besonderer Naturschutzaktivist, ein Obstbaum-Flüsterer der ersten Stunde.

Die ebenfalls im Pinzgau beheimatete Autorin Susanne Rasser bearbeitete das Buch des Jacob Schranz und übertrug es in eine zeitgemäße Sprache, denn die längst vergangene Jacob Schranz – Welt birgt und präsentiert einen Wissensschatz, aus dem auch Neues entstehen, wenn nicht gar erblühen kann.

Softcover (15,5 cm x 11,7 cm) 100 Seiten, Zahlreiche Abbildungen, 
ISBN 978-3-901257-57-5, 14,90 Euro (inkl. Mwst) 

 

Trailer zum Buch: https://youtu.be/ROrQgb-OnvU 

 

 

Pomarium beim Reitlbauern - Gewinner bei den innovativsten Streuobst-Aktivitäten Österreichs

Apfel, Birne, los! 
Am 12. Mai 2022 wurden im Rahmen des Wettbewerbs „Apfel, Birne, los!“ auf großer Bühne im Naturpark Obst-Hügelland die innovativsten Streuobst-Projekte Österreichs durch den Umweltdachverband und die ARGE Streuobst ausgezeichnet.

KATEGORIE OBSTBAU
Pomarium beim Reitlbauern & Obstsortenvielfalt im Pinzgau (Salzburg)

Die Obstpresse Bramberg ist Ausgangspunkt und Multiplikator zahlreicher Projekte und Maßnahmen zur Erhaltung der heimischen Streuobstwiesen, der Obst-sortenvielfalt und Stärkung regionaler Wertschöpfungsketten zwischen Landwirtschaft, Tourismus und Handel. Mit der Obstpresse konnte die Verarbeitung und Verwertung des Obstes in der Region gesichert werden. Im Sinne einer ganzheitlichen Nutzung wird aus den Resten der Saftpressung, dem sogenannten Apfeltrester, ein Apfeltresterpulver und Flocken gewonnen. Zum Einsatz kommt die Obstpresse auch deshalb, weil seit 2007 über 20.000 Obstbäume zwischen Hollersbach und Krimml gepflanzt wurden. Viele der alten, heimischen Sorten findet man heute wieder in den Oberpinzgauer Streuobstwiesen. Das Pomarium beim Reitlbauern widmet sich der Erhaltung dieser Sorten und zeigt die heimische Sortenvielfalt in seinem Schaugarten. Zusätzlich wurde das Projekt „Wir pflanzen einen Apfelbaum“ mit den Mittelschulen Bramberg und Neukirchen ins Leben gerufen. Jede/r Schüler*in bekommt zu Schuleintritt einen Apfelbaum , den es im Schulgarten pflegt, bis die Obstbäume zum Schulabschluss mit ins Leben genommen werden. Wer keinen eigenen Garten hat, kann eine Obstbaumpatenschaft für die Bäume übernehmen und Gemeindegrund nutzen. Ziel ist dabei junge Menschen für die heimische Obstkultur und regionaltypische Kulturlandschaft zu sensibilisieren und langfristig ihr Interesse für die Erhaltung zu erwecken.

 

Archiv

Der Obst- und Gartenbauverein Bramberg wünscht euch allen ein guten Start ins Gartenjahr 2022 - euer Obmann Toni Lassacher, Mobil 0664 2270427 

6.9.2018: Sortenerhebung in der Genussregion

Klick für Google Maps

Diese Website benutzt für ihre grundlegende Funktionalität Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Mehr über Cookies erfahen Sie in unserer Datenschutzerklärung